Deutsches Schiffahrtsmuseum (DSM)
Kartonmodellbau


 


EINLADUNG
23. Karton-Modellbau-Treffen
29. April bis zum 01. Mai 2011
  Ankündigung(pdf)
Anmeldung (pdf)
Programm (pdf)
Internationale
Karton-Modellbau-Treffen
im Deutschen Schiffahrtsmuseum:
Vorträge und Impressionen

MODELLBAUBOGEN UND BAUPLÄNE

Modelle im Maßstab 1:100:
 

Lotsenversetzschiff BREMERLOTSE von 1956 (Modell in den Maßstäben 1:100 und 1:250)
1956 wurde das 22 m lange und 4,6 m breite Lotsenboot von der Bauwerft an die Lotsenbrüderschaft Weser I (Bremen) abgeliefert.  Der Schiffsrumpf ist stahlgeschweißt, hat Eisverstärkung und einen Eisbrechersteven. Die Schotten, das Deck und die Aufbauten wurden aus seewasserbeständigem Leichtmetall hergestellt. BREMERLOTSE fuhr ursprünglich mit drei Mann Besatzung: dem Schiffsführer, dem Maschinisten und einem Matrosen. Seit dem 22. Juli 1996 pflegt die Schiffahrtsgeschichtliche Gesellschaft Bremerhaven als Eigner den ehemaligen Lotsenversetzer als Traditionsschiff. 
Das Modell der BREMERLOTSE ist auf diesem Bogen in zwei Maßstäben enthalten. Der Kartonmodellbauer kann sich  den Schwierigkeitsgrad selber wählen. Besonders das kleine Modell verlangt Präzisionsarbeit und Freude am kleinen Format.
EUR 12,00


Lotsenversetzschiff SEELOTSE von 1956 (Modell in den Maßstäben 1:100 und 1:250)
1956 wurde der Lotsenzubringer SEELOTSE für die Lotsenbrüderschaft Weser II/Jade in Dienst gestellt und führte fast 45 Jahre lang den Hin- und Rücktransport der Lotsen von Bremerhaven zu den Lotsenschiffen vor der Mündung von Jade und Weser durch. 1998 erfolgte die Außerdienststellung. Seitdem wird die SEELOTSE vom Förderverein "Maritimer Denkmalschutz e.V." in Bremerhaven als Traditionsschiff geführt.
Das Modell der SEELOTSE ist auf diesem Bogen in zwei Maßstäben enthalten. Der Kartonmodellbauer kann sich auch den Schwierigkeitsgrad selber wählen. Besonders das kleine Modell verlangt Präzisionsarbeit und Freude am kleinen Format.
EUR 12,00


Feuerlöschboot 1 von 1941 (Modell in den Maßstäben 1:100 und 1:250)
Vorbild dieses Bogens ist das LÖSCHBOOT 1 aus Bremerhaven, dargestellt in der ursprünglichen Form mit altem Holz-Ruderhaus. Es wird vom Schifferverein Rekum & Umgebung erhalten.
Der Kartonmodellbauer wird an einigen Stellen herausgefordert, sein Können anzuwenden, er kann sich aber den Schwierigkeitsgrad selber wählen. Viele Details sind bereits aufgedruckt, es lassen sich aber auch filigrane Bauteile an diese Stelle kleben. Besonders das kleine Modell verlangt Präzisionsarbeit und Freude am kleinen Format. Dort sind die Teile auf den Maßstab 1:250 verkleinert gedruckt, einige abstrahiert, andere ganz entfallen.
EUR   8,00


Die Schuchmann-Villa der Seeberufsgenossenschaft (erbaut 1922) (Maßstab 1:100)
Die Familie Schuchmann der gleichnamigen früheren Reederei hat in Bremerhaven ein sehenswertes Objekt hinterlassen, eine Villa am Kanal zum Holzhafen. Als eine der ältesten Hafenanlagen südlich der Geeste bildet dieser mit der Schuchmann-Villa, dem ehemaligen Hauptzollamt, der historischen Kanaldrehbrücke und dem Stammhaus der "Nordsee" eines der optisch reizvollsten Ensembles in Bremerhaven. An der Kaje vor der repräsentativen Villa lagen früher nicht nur die Schuchmann-Schlepper, sondern auch so berühmte Großsegler wie die POTOSI der Reederei F. Laeisz, einer der berühmten "Flying P-Liner".
EUR   5,00


Feuerschiff FEHMARNBELT von 1908 (Maßstab 1:100)
Bereits 1902 wurde eine Feuerschiffsstation "Fehmarnbelt" eingerichtet, auf der das Feuerschiff AUSSENEIDER von 1908, ein Dreimastschoner mit Notbesegelung, später seinen Dienst versah. Nach Umbenennungen und einer Filmrolle unter dem Namen HATTERAS kam das Feuerschiff FEHMARNBELT 1985 nach Lübeck, wo es seit 1986 als Museumsschiff liegt.
EUR 15,00


Haffkahn EMMA von 1929 (Maßstab 1:100)
Der letzte pommersche Haffkahn, die EMMA, kam 1994 ins Deutsche Schiffahrtsmuseum. Zuvor war das Schiff 65 Jahre lang an der Ostseeküste und auf den Binnenwasserstraßen unterwegs gewesen, bis der weitere Betrieb unrentabel wurde. Der Modellbaubogen ist in traditionellem Handentwurf gezeichnet, als letzte Arbeit des Modellbauers und Konstrukteurs Gerhard Bothe.
EUR   7,00


Schnellboot KRANICH von 1958 (Maßstab 1:100)
Das Papiermodell des bekannten ersten deutschen Nachkriegs-Schnellbootes im DSM-Museumshafen. 
EUR 10,00


Der Leuchtturm ALTE WESER (Maßstab 1:100)
Der Leuchtturm ALTE WESER wurde in den Jahren 1961 bis 1964 am gleichnamigen Fahrwasser errichtet. Er ersetzte seinen berühmten Vorgänger ROTER SAND, der heute als maritimes Denkmal in Sichtweite steht. Das Modell des Leuchtturms ALTE WESER ist für Anfänger nicht geeignet.
EUR 15,00


Leuchtturm KAISERSCHLEUSE OSTFEUER von 1900 (Maßstab 1:100)
Im Volksmund wird er wegen dieser Nebelglocke "Pingelturm" genannt. Für die Schiffahrt bezeichnet dieser kleine Leuchtturm in historisierender Architektur die Einfahrt zur Kaiserschleuse in Bremerhaven. 
EUR   5,00


Frachtmotorschiff WESTFALEN von 1926 (Maßstab 1:100)
Dieser umfangreiche Bogen ist sehr detailliert. Nur geübte Modellbauer sollten sich daran versuchen. Sie haben die Chance, ein überdurchschnittlich schönes und vorbildgetreues Modell zu bauen. Als Küstenmotorschiff gehörte die WESTFALEN zu den typischen "Arbeitspferden" in der Schiffahrt. Sie sank 1933 im Sturm vor Borkum-Riff. 
EUR 14,00


Seitentrawler FMS GERA von 1961 (Maßstab 1:100)
Der umfangreiche Baubogen des letzten deutschen Seitenfängers entstand in Zusammenarbeit mit dem Historischen Museum Bremerhaven, als dessen Museumsschiff die GERA im Fischereihafen liegt.
EUR   8,00


Am Museumshafen (Maßstab 1:100)
Der Hafenschlepper HELMUT, eine Schute, ein Handkurbelkran, der Leuchtturm Geestemole Nord und zwei Hafenmauern lassen sich aus diesem einfachen Bogen bauen. Entworfen wurde er von einer Projektgruppe des Gymnasiums im Schulzentrum Aspe, Bad Salzuflen.
EUR   8,00


Die Hansekogge von 1380 (Maßstab 1:100)
Die einzige nahezu vollständig erhaltene Hansekogge wurde im DSM wieder aufgebaut und konserviert.
vergriffen


Der Stader Kran von 1661 (Maßstab 1:100)
Ein Tretradkran mit drehbarem Ausleger, passend zum Modell der Hansekogge.
EUR   1,50



Der Leuchtturm HOLTENAU von 1895 (Maßstab 1:100)
EUR   5,00



Das Feuerschiff LV 13 von 1952 (Maßstab 1:100)
vergriffen


Mehrzweckschiff KITZEBERG von 1992 (Maßstab 1:100)
Als fahrplanmäßig fahrendes Fördeschiff wie als leistungsstarker Schlepper kann das Vorbild dieses sehr detailreichen Modells eingesetzt werden. Für Anfänger wird es nicht empfohlen.
EUR   8,00


Wassertrecker STIER von 1954 (Maßstab 1:100)
Das Modell des Schleppers, der im Freigelände des Museums aufgestellt ist, kann wahlweise mit oder ohne Unterwasserschiff gebaut werden. Verbesserte Neuauflage.
EUR   3,00


Der Leuchtturm ROTER SAND von 1885 (Maßstab 1:100)
Der bekannteste Leuchtturm der Nordseeküste ist heute ein technisches Denkmal. Der Bau im offenen Wasser auf einer Caisson-Gründung war seinerzeit eine Pionierleistung. Der Bau des Modells verlangt nur einige Geduld.
EUR   6,00


Fluß- und Hafenschlepper um 1930 (Maßstab 1:100)
Dieses Modell kann wahlweise mit oder ohne Unterwasserschiff gebaut werden.
EUR   5,00


Walfangdampfer RAU IX von 1939 (Maßstab 1:100)
Als Fangboot für die Flotte des Mutterschiffs WALTER RAU gebaut, wurde die RAU IX zum Kriegseinsatz eingezogen und fuhr nach Kriegsende als Fangschiff unter skandinavischen Flaggen.
vergriffen


Bergungsschlepper SEEFALKE von 1924 (Maßstab 1:100)
Das Modell des legendären Schiffes bietet dem erfahrenen Modellbauer viele Möglichkeiten, sein Können zu zeigen.
vergriffen


Expeditionsschiff GRÖNLAND von 1867 (Maßstab 1:100)
Die GRÖNLAND war das Schiff der ersten deutschen Polarexpedition. Es ist das älteste heute noch segelnde Seeschiff und gehört zur Flotte im Museumshafen.
EUR   3,00


Die Bark SEUTE DEERN von 1919 (Maßstab 1:100)
Das Flaggschiff der Flotte des Deutschen Schiffahrtsmuseums ist auch das größte Modell unserer Baubogenreihe. Für Anfänger wird es nicht empfohlen.
EUR 14,00


Raddampfer KRONPRINZ WILHELM (Maßstab 1:100)
Dieses Schiff ist die für den Einsatz auf der Weser umgebaute MEISSEN.
EUR   5,00


Fahrgastschiff STÖR von 1937 (Maßstab 1:100)
Ein einfaches, aber sehr ansprechendes und entwicklungsfähiges Modell des Weser-Fahrgastschiffes, das heute als Museumsschiff in Holzminden liegt.
EUR   3,50


Unterseeboot NAUTILUS, erdacht 1870 für Kapitän Nemo von Jules Verne (Maßstab 1:100)
Das Modell entstand nach den Textangaben aus dem Roman "20.000 Meilen unter den Meeren" und den Illustrationen der ersten Ausgabe. Es zeigt das Schiff mit teilweise entfernter Backbordwand, so daß die Inneneinrichtung sichtbar ist.
EUR 10,00


Feuerschiff ELBE 3 von 1909 (Maßstab 1:100)
Das farbenfrohe Schiff mit dem attraktiven Segelschiffrumpf gehörte zu den ersten Museumsschiffen in Bremerhaven.
vergriffen


Motorgüterschiff FRANZ-CHRISTIAN von 1929 (Maßstab 1:100)
Das Binnenschiff gehört heute dem Westfälischen Industriemuseum. Das Modell kann wahlweise mit oder ohne Unterwasserschiff gebaut werden.
vergriffen


Der Alte Leuchtturm Bremerhaven von 1855 (Maßstab 1:100)
Der schönste Leuchtturm der Nordseeküste erfordert als Kartonmodell einige Sorgfalt beim Bau.
vergriffen



Der Tretradkran (Maßstab 1:100)
Ein einfaches Modell mit beweglichen Rädern.
EUR 1,00



Galeasse SOLVANG von 1939 (Maßstab 1:100)
vergriffen



Flußraddampfer MEISSEN, 1881 (Maßstab 1:100)
vergriffen



Motorrettungsboot RICKMER BOCK von 1944 (Maßstab 1:100)
vergriffen



Küstenmotorschiff von 1938 (Maßstab 1:100)
vergriffen



Die Spitzmutte (Maßstab 1:100)
vergriffen

Modelle im Maßstab 1:250:
 

Mehrzweckfrachter SLOMAN RANGER von 1979 (Maßstab 1:250)
1979 baute die Howaldtswerke-Deutsche Werft AG in Kiel mit der SLOMAN RANGER das erste Frachtschiff eines neuen Typs für die Sloman-Neptun Schiffahrts-AG in Bremen. Der neue Typ zeichnete sich durch Vielseitigkeit aus: Container, feste und flüssige Ladung, Schwergut oder RoRo-Ladung konnten aufgenommen werden.
Die SLOMAN RANGER wurde in der Mittelmeerfahrt eingesetzt und 1982 auf der Reise von Rotterdam nach Tripolis von einem japanischen Massengutfrachter gerammt, woraufhin sie rasch kenterte, wobei vier Besatzungsmitglieder ums Leben kamen. Nach einer abenteuerlichen Bergungsgeschichte wurde die SLOMAN RANGER in Bremerhaven repariert und Ende 1982 wieder in Fahrt gesetzt. Heute fährt das Schiff als YOHANA unter der Flagge Eritreas.
EUR 15,00



Polarforschungsstation Neumayer III (Maßstab 1:250)
Die Neumayer-Station III ist eine ganzjährige vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung betriebene Antarktis-Forschungsstation. Sie dient als wissenschaftliches Observatorium für Meteorologie, Luftchemie, Geophysik und Unterwasserakustik sowie als logistische Basis für Expeditionen und Polarflugzeuge.
Das Herzstück der Anlage sind 16 hydraulische Hebevorrichtungen, die das rund 2300 Tonnen schwere Gebäude als Ganzes anheben können, um den jährlichen Schneezutrag von fast einem Meter auszugleichen. Damit bleibt die Station viele Jahre betriebsfähig. Über die antarktischen Wintermonate, von März bis November, wird der Betrieb der Station von neun Überwinterern gewährleistet. Mit Platz für 40 Personen und ihrer modernen Technik erfüllt die Station die wissenschaftlichen und logistischen Voraussetzungen für langfristige Forschung in der Antarktis.
EUR 14,00



Forschungsschiff ALKOR von 1990 (Maßstab 1:250)
Das Forschungsschiff ALKOR ist wie das Schwesterschiff HEINCKE als Mehrzweckforschungsschiff vorwiegend für den regionalen Einsatz in Ost- und Nordsee konzipiert. Das Einsatzspektrum umfasst nach Fachgebieten die physikalische, die chemische und biologische Ozeanographie, die Fischereibiologie, die maritime Meteorologie sowie marine Geophysik und marine Geologie. Bei einer Stammbesatzung von elf Seeleuten, die das Schiff in Betrieb halten, bietet ALKOR zwölf Wissenschaftlern, Technikern und Studenten Platz zum Arbeiten bei Fahrten, die bis zu drei Wochen dauern können.
ALKOR wurde bei der Cassens Werft in Emden gebaut und 1990 für das damaligen Institut für Meereskunde (IfM) an der Universität Kiel in Dienst gestellt. Der Bau wurde durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF) finanziert; Eigner ist das Land Schleswig-Holstein.
EUR 10,00


Forschungsschiff HEINCKE von 1990 (Maßstab 1:250)
Das Forschungsschiff HEINCKE wurde für längere Forschungsfahrten konzipiert und bietet Übernachtungs- und Arbeitsmöglichkeiten für bis zu zwölf Wissenschaftler. Das geräuscharme Schiff weist einen Aktionsradius von 7500 Seemeilen (= 30 Seetage) auf. Seine Ausstattung entspricht den Anforderungen moderner, multidisziplinärer Meeresforschung.
An ca. 200 Tagen im Jahr befindet sich das Schiff auf See. Mit Heimathafen Helgoland wird FS HEINCKE vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft betrieben und durch die Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG in Leer bereedert.
EUR 10,00


Küstenmotorschiff GOLDELSE ex FREQUENZ (Maßstab 1:250)
Das 1940 gebaute Marineversuchsschiff FREQUENZ fuhr bis 1945 für die Kriegsmarine und wurde dann von den USA beschlagnahmt. 1949 wurde es für die Hamburger Firma Derwisch bei J.G. Hitzler in Lauenburg zum Küstenmotorschiff GOLDELSE umgebaut. Nach weiteren Stationen wurde das Schiff im September 1972 in Hamburg abgewrackt.
Der Bau der GOLDELSE erfordert das Ausschneiden und Verarbeiten recht kleiner Teile. Anfängern wird darum empfohlen, sich zunächst an einem einfacheren Modell mit den Techniken vertraut zu machen. Das Deutsche Schiffahrtsmuseum kann im Bedarfsfall beraten (Tel. 0471 / 48207-48).
EUR   3,00


Das Deutsche Schiffahrtsmuseum: Der Scharoun-Bau von 1969 (Maßstab 1:250)
6 Seiten Text und 11 Seiten Einzelteile.
Drei Bogen im Format DIN A4 bilden die Grundfläche für den Gebäudekomplex am Weserdeich mit Koggehaus und Meissenhalle, Ausstellungs-, Werkstatt- und Verwaltungsbereichen. Aus rund 100 Einzelteilen lässt sich das Hauptgebäude des Deutschen Schiffahrtsmuseums an einem Wochenende aufbauen.
EUR 12,00


Lotsenversetzschiff BREMERLOTSE von 1956 (Modell in den Maßstäben 1:100 und 1:250)
1956 wurde das 22 m lange und 4,6 m breite Lotsenboot von der Bauwerft an die Lotsenbrüderschaft Weser I (Bremen) abgeliefert.  Der Schiffsrumpf ist stahlgeschweißt, hat Eisverstärkung und einen Eisbrechersteven. Die Schotten, das Deck und die Aufbauten wurden aus seewasserbeständigem Leichtmetall hergestellt. BREMERLOTSE fuhr ursprünglich mit drei Mann Besatzung: dem Schiffsführer, dem Maschinisten und einem Matrosen. Seit dem 22. Juli 1996 pflegt die Schiffahrtsgeschichtliche Gesellschaft Bremerhaven als Eigner den ehemaligen Lotsenversetzer als Traditionsschiff. 
Das Modell der BREMERLOTSE ist auf diesem Bogen in zwei Maßstäben enthalten. Der Kartonmodellbauer kann sich  den Schwierigkeitsgrad selber wählen. Besonders das kleine Modell verlangt Präzisionsarbeit und Freude am kleinen Format.
EUR 12,00


Lotsenversetzschiff SEELOTSE von 1956 (Modell in den Maßstäben 1:100 und 1:250)
1956 wurde der Lotsenzubringer SEELOTSE für die Lotsenbrüderschaft Weser II/Jade in Dienst gestellt und führte fast 45 Jahre lang den Hin- und Rücktransport der Lotsen von Bremerhaven zu den Lotsenschiffen vor der Mündung von Jade und Weser durch. 1998 erfolgte die Außerdienststellung. Seitdem wird die SEELOTSE vom Förderverein "Maritimer Denkmalschutz e.V." in Bremerhaven als Traditionsschiff geführt.
Das Modell der SEELOTSE ist auf diesem Bogen in zwei Maßstäben enthalten. Der Kartonmodellbauer kann sich auch den Schwierigkeitsgrad selber wählen. Besonders das kleine Modell verlangt Präzisionsarbeit und Freude am kleinen Format.
EUR 12,00


Leuchtturm ARNGAST von 1910 (Maßstab 1:250)
Ein einfaches Modell des rot-weiß gestreiften Leuchtturmes im Jadebusen.
EUR   3,00



Leuchtturm HÖRNUM auf Sylt von 1907 (Maßstab 1:250)
EUR   2,50


Leuchtturm WESTERHEVERSAND von 1908 (Maßstab 1:250)
Durch seine Verwendung in der Werbung wurde das Leuchtfeuer vor der Halbinsel Eiderstedt eines der bekanntesten in Deutschland.
vergriffen!



Leuchtturm HELGOLAND von 1941/1965 (Maßstab 1:250)
EUR   4,00


Fährschiff KARL CARSTENS von 1986 (Maßstab 1:250)
Die Neubearbeitung des lange vergriffenen Modells zeigt das heutige Aussehen des Schiffes.
EUR   8,00



Fährschiff NORDFRIESLAND von 1995 (Maßstab 1:250)
vergriffen!



Motorschiff MONTE ROSA (Maßstab 1:250)
Die 1930 erbaute MONTE ROSA war eines von fünf MONTE-Schiffen der Hamburg-Süd, die in der Südamerikafahrt und im Kreuzreiseverkehr berühmt wurden. Als britischer Truppentransporter EMPIRE WINDRUSH fand sie 1954 ihr Ende nach einem verheerenden Feuer an Bord. Das Modell entstand in Zusammenarbeit mit dem PASSAT-Verlag und verlangt beim Bau einige Erfahrung.
EUR 20,00


Frachtdampfer KANAL von 1886 (Maßstab 1:250)
Das kleine, aber sehr detailreiche Modell ist eine Herausforderung für den geübten Modellbauer.
EUR   3,50



Doppelschraubendampfer PRINZ ADALBERT von 1895 (Maßstab 1:250)
EUR   7,00



Bark ALEXANDER VON HUMBOLDT (Maßstab 1:250)
Aus dem Rumpf eines 1905/06 gebauten Feuerschiffes entstand nach seiner Außerdienststellung 1986 die Bark der Deutschen Stiftung Sail Training mit ihrer durch die Werbung weithin bekannten Farbgebung in grün. 
vergriffen


Marine-Ehrenmal LABOE (Maßstab 1:250)
Das weltbekannte Wahrzeichen der Kieler Förde ist heute Mahnmal und Gedenkstätte für die auf See Gebliebenen aller Nationen.
EUR   5,00

Modelle im Maßstab 1:500:
 

Dampfer CAP POLONIO von 1916 (Maßstab 1:500)
Die CAP POLONIO der Hamburg-Südamerikanischen Dampfschiffahrts-Gesellschaft lief 1914 bei Blohm & Voss in Hamburg vom Stapel und wurde 1916 als Passagierschiff fertiggestellt. Nach dem Ersten Weltkrieg fuhr das Schiff im Liniendienst nach Südamerika und auf Kreuzfahrten. 1935 wurde die CAP POLONIO in Bremerhaven abgewrackt. Das Modell ist für Anfänger nicht geeignet.
EUR   7,00


Marine-Luftschiff L 59 von 1917 (Maßstab 1:500)
Im Zusammenhang mit dem Aeronauticum Nordholz entstand dieses Modell des "Afrika-Luftschiffes" L 59, das 1917 zu einer Versorgungsfahrt nach Ostafrika startete und bei Khartum zurückbeordert wurde, aber die bis dahin längste Fahrt geschafft hatte: 6767 Kilometer in 95 Stunden.
EUR   4,00


Die Doppelschleuse Fischereihafen von 1921-1925 (Maßstab 1:500)
Aus vier Sektionen entsteht das große Modell (Grundfläche 4 x A4) der Fischereihafen-Doppelschleuse in Bremerhaven mit den Maschinenhäusern und der Wohnsiedlung der Schleusenwärter. Das Modell zeigt den Zustand vor dem Beginn der Vergrößerung 1997.
EUR 15,00


Bergungsschlepper SEEFALKE von 1924 (Maßstab 1:500)
Wem das große Modell (Maßstab 1:100) zu unhandlich ist, der kann sich einen knapp zwölf Zentimeter langen SEEFALKEN bauen.
EUR   1,50


Schnelldampfer BREMEN von 1929 (Maßstab 1:500)
Das legendäre Passagierschiff des Norddeutschen Lloyd, das vierte seines Namens, stellt auch als Modell einige Ansprüche an seine Erbauer. 
EUR   8,00


Fährschiff BREMERHAVEN von 1954 (Maßstab 1:500)
Das Fährschiff, der Anleger auf der Bremerhavener Seite, einige Autos und Dalben gehören zum Inhalt des Bogens der größten deutschen Flussfähre.
EUR   3,50


Das Schwimmdock von 1959 (Maßstab 1:500)
Das Vorbild dieses Modells wurde in Lübeck für den Hafen von Haifa gebaut. Zum Modell gehört auch der Rohbau eines Kümos.
EUR   6,00



Forschungs- und Versorgungsschiff POLARSTERN von 1962 (Maßstab 1:500)
EUR   5,00



Bohrinsel DEUTAG 1 von 1965 (Maßstab 1:500)
EUR   5,00


Kreuzfahrtschiff ZENITH von 1992 (Maßstab 1:500)
Ein sehr detailreiches und attraktives Modell des in Papenburg erbauten Liners, das nicht für Anfänger empfohlen wird.
EUR   7,00


SONSTIGES
 

Containerschiff in Sektionsbauweise
Ein museumspädagogischer Modellbaubogen.
Dieser umfangreiche Modellbaubogen ist Teil der museumspädagogischen Angebote des Deutschen Schiffahrtsmuseums zum Themenkreis Schiffbau im Wandel. Die Autoren stellen damit Materialien zum Gebrauch im Unterricht der Sekundarstufe 1 zur Verfügung.
EUR 14,50



Malbogen
Großformatige Mal- und Ausschneidebogen für Kinder im Vorschulalter. 
EUR   1,00



Der Torfkahn aus dem Teufelsmoor (Maßstab 1:50)
In der Fluss- und Kanallandschaft um Bremen war dieses bäuerliche Wasserfahrzeug zuhause.
EUR   2,50



Der Koggeschuh
Schnittbogen zur Anfertigung eines mittelalterlichen Schuhs, der in der Hansekogge von 1380 gefunden wurde. 
EUR   0,50


Das Wikingerschiff
Ein für Kinder geeignerter Bastelbogen des mittelalterlichen Ruder- und Segelschifftyps.
EUR   2,00


Coronelli-Miniaturgloben von 1693
Ein Himmels- und ein Erdglobus, auf jezehn Zentimeter Durchmesser vergrößert, nach dem Entwurf des bedeutenden italienischen Globenmachers.
EUR   3,00



Astrolabium und Quadrant
vergriffen



Miniaturmodell QUEEN ELIZABETH
Der Bogen enthält ein Modell der QUEEN ELIZABETH (I).
EUR   1,50


Miniaturmodelle: Fünf kleine Segelschiffe
Bogen mit fünf kleinen Segelschiffsmodellen der MAYFLOWER, ARK ROYAL, SANTA MARIA, ROYAL WILLIAM und einer Feluke.
vergriffen



Planmappe Dreimastschoner ELBNIXE von 1922
Baupläne im Maßstab 1:100.
EUR 20,00


Planmappe Schlachtschiff BISMARCK
Auf 14 aufklappbaren großformatigen Plänen, die von der Werft Blohm & Voß bereitgestellt wurden und die Decks- und Raumaufteilung der BISMARCK im Sommer 1940 im Maßstab 1:200 zeigen, wird deutlich, um was für ein kompliziertes System es sich bei dem deutschen Schlachtschiff gehandelt hat, das am 27. Mai 1941 versenkt wurde. Die Pläne werden ergänzt durch eine ebenfalls großformatige Seitenansicht eines Modellbauplans der BISMARCK sowie eine Begleitschrift, die eine kurze Einführung in die Materie liefert und die Komplexität des Schiffes anhand von seltenem Fotomaterial und den wichtigsten technischen Rahmendaten unterstreicht.
vergriffen


Schiffe aus Papier – Kartonmodellbau heute
Herausgegeben von Siegfried Stölting
Begleitband zur gleichnamigen Sonderausstellung vom 20. März 2005 bis 15. Januar 2006 im Deutschen Schiffahrtsmuseum
Bremen: Hauschild Verlag 2005, 119 Seiten, mit 148 Abbildungen, davon 131 farbig, Surbalin-Leinenband mit Schutzumschlag, 21 x 27 cm, ISBN 3-89757-280-X
EUR 24,50



Tagungsberichte der Kartonmodellbauer
Seit 1998 erscheinen die Referate der jährlichen Karton-Modellbau-Treffen im Deutschen Schiffahrtsmuseum in Kleinauflage. Interessenten wird die telefonische Anfrage nach noch lieferbaren Exemplaren empfohlen.
auf Anfrage



 

Bestellungen: Rückfragen und Anregungen:


Deutsches Schiffahrtsmuseum Deutsches Schiffahrtsmuseum
Frau Schwiers
Hans-Scharoun-Platz 1 Hans-Scharoun-Platz 1
D-27568 Bremerhaven D-27568 Bremerhaven
Fax 0471 - 4820755 Tel. 0471 - 482070
schwiers@dsm.museum Fax 0471 - 4820740

info@dsm.museum

Die Lieferung erfolgt zuzüglich Versandkosten gegen Rechnung.


zurück