Presse-Info-Service
Info Nr. 01/11 vom 04.02.2011


Defibrillator für die nordische Jagt GRÖNLAND

Besatzung der GRÖNLAND ist jetzt in der Lage, mit Hilfe eines automatischen, externen Defibrillator Menschen bei gesichertem Kreislaufstillstand zu helfen

Der Ankauf wurde durch eine private Spende ermöglicht. In der neuen Saison wird der schwimmende Botschafter des deutschen Schiffahrtsmuseum und der Stadt Bremerhaven auf allen seinen Fahrten den sog. „Defi“ an Bord haben, um im Falle eines Falles erste Hilfe leisten zu können. Das neue, vom Germanischen Lloyd klassifizierte Gerät wurde jetzt von dem Medizinproduktberater Jan Lehmkau der Crew im DSM übergeben. An die  erste Einweisung wird sich eine intensive Ausbildung sich anschließen, damit auf hoher See gehandelt werden kann, bis der Notarzt kommt. Denn jede Minute ist wichtig. Je früher eine Maßnahme einsetzt, umso größer ist die Überlebenschance.


Pressefoto:
Bild 1:  Personen von links nach rechts :Andre Benthien, Skipper Jens Beneken, Jan Lehmkau, Prof. Dr. Lars U. Scholl


Ankündigung!

Achtung Redaktionen: Zur Kuratorenführung durch die Sonderausstellung „Nordlandreisen. Eine touristische Entdeckung“ mit dem Direktor des Deutschen Schiffahrtsmuseum Prof. Dr. Lars U. Scholl laden wir Sie 

am Sonntag, dem 06. Februar 2011, um 11.00 Uhr
im Deutschen Schiffahrtsmuseum,
Hans-Scharoun-Platz 1, Bremerhaven
,

herzlich mit der Bitte um Ankündigung im redaktionellen Teil und Berichterstattung ein.










Pressedienst • Hans-Scharoun-Platz 1 • D-27568 Bremerhaven • Telefon +49 471 4820716 • Telefax +49 471 4820755 • presse@dsm.museumwww.dsm.museum
Der Info-Service wird vom DSM herausgegeben und erscheint unregelmäßig bei Bedarf. Die Veröffentlichung ist kostenfrei; wir bitten jedoch um Übersendung eines Belegexemplares.


zurück