Presse-Info-Service
Regional-Info Nr. 01/09 vom
06.01.2009


Frank Schätzings "Der Schwarm" – Wirklichkeit und Fiktion

Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Bohrmann am 13.01.2009 um 20.00 Uhr im Deutschen Schiffahrtsmuseum

An diesem Abend werden wissenschaftliche Hintergründe des Romans erläutert. Insbesondere sind dies die Themen Gashydrate, Stabilität der Kontinentalränder und  Eiswürmer. Deren Zusammenspiel führt im Roman "Der Schwarm" zum sogenannten Storegga-Effekt – dem Abbrechen des Kontinentalthanges – der einen Tsunami unvorstellbaren Ausmaßes im Nordatlantik zur Folge hat.
 
Was ist dran an dieser Darstellung? Lässt sie sich wissenschaftlich halten und belegen? Und existieren die beschriebenen Lebewesen in der Tiefsee, insbesondere das Konsortium von Mikroorganismen, welches als Motiv für eine in der Tiefsee lebende Intelligenz in Frank Schätzings Roman fungierte?

Es werden einige Passagen aus dem Buch vorgestellt die dem Wissenschaftsthriller auch emotional gerecht werden.


Prof. Dr. Gerhard Bohrmann wurde 1956 im Saarland geboren. Sein Studium der Geologie-Paläontologie absolvierte er in Darmstadt. Danach arbeitete er als wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Kiel und promovierte dort mit einer Arbeit zur Sedimentationsgeschichte von biogenem Opal im nördlichen Nordatlantik. Nach verschiedenen wissenschaftlichen Tätigkeiten wurde er 1999 Leiter der zentralen Einrichtung "Lithothek" am GEOMAR Forschungsinstitut. Seit 2002 ist er Professor für Allgemeine Geologie/Meeresgeologie an der Universität Bremen.
Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der geowissenschaftlichen Erforschung der Tiefsee.

Wissenschaftler Bohrmann mit Gashydratklumpen (Foto G. Bohrmann)


 

Achtung, Redaktionen!

Zum Vortrag „Frank Schätzings "Der Schwarm" – Wirklichkeit und Fiktion“ von Prof. Dr. Gerhard Bohrmann

am Dienstag, dem 13. Januar 2009 um 20.00 Uhr,
im Vortragssaal des Deutschen Schiffahrtsmuseum,
Hans-Scharoun-Platz 1, Bremerhaven,

sind die Medien sehr herzlich mit der Bitte um Ankündigung im redaktionellen Teil und Berichterstattung eingeladen.

 




Pressedienst • Dr. Ursula Warnke • Marc Liedtke Hans-Scharoun-Platz 1 • D-27568 Bremerhaven • Telefon +49 471 482070 • Telefax +49 471 4820755 • presse@dsm.museumwww.dsm.museum
Der Info-Service wird vom DSM herausgegeben und erscheint unregelmäßig bei Bedarf. Die Veröffentlichung ist kostenfrei; wir bitten jedoch um Übersendung eines Belegexemplares.


zurück