Deutsches Schiffahrtsmuseum (DSM)
Sonderausstellung

Große Sonderausstellung vom 8. Juni bis 26. Oktober 2008 im Deutschen Schiffahrtsmuseum

20 Fuß – das ist die Standardlänge der Blechkisten, die den Transport vieler Güter zu Wasser, zu Lande und in der Luft grundlegend verändert haben. 14 Millionen Container sind weltweit im Einsatz, werden auf Schiffen, mit der Bahn und dem LKW an jeden Ort befördert. Geräte und Maschinen, Bananen und Kaffee, Fleisch und Bier, Chemikalien und Möbel – im Container gelangen Waren aller Art von Ort zu Ort, vom Erzeuger zum Verbraucher.

Die ersten Containerschiffe, die in den 1960er Jahren im Überseeverkehr eingesetzt wurden, stauten gut 700 Stück der 20-Fuß-Container, heute befördern die großen Schiffe 7.000 bis 8.000 Kisten, die größten sogar annähernd 14.000. Angetrieben werden die bis zu 400 m langen Giganten von den größten jemals gebauten Dieselmotoren mit bis zu 80.000 kW (108.000 PS) Leistung. Mehr als ein Drittel der Containerschiffsflotte der Welt gehört deutschen Eignern, die sie selbst betrieben oder weltweit an Reedereien verchartern.

Vor dem Hintergrund ihrer enormen Bedeutung für den Welthandel widmet das Deutsche Schiffahrtsmuseum (DSM) der Containerschifffahrt in diesem Sommer eine große Sonderausstellung mit Fotografien. Anders als vor vier Jahren, als mit den Aufnahmen Walter Lüdens der konventionelle Stückgutumschlag im Hamburger Hafen in den 1950er Jahren thematisiert wurde, stehen dieses Mal Schiff und Besatzung im Mittelpunkt.

Seit 1998 hat die Hamburger Fotografin Sabine Vielmo zahlreiche Reisen auf Containerschiffen begleitet und die Lebens- und Arbeitswelt an Bord auf See und im Hafen mit der Kamera verfolgt. Die Arbeitsergebnisse der ersten sechs Jahre veröffentlichte sie 2004 unter dem Titel „30.000 Seemeilen“ in einem voluminösen Band, der von der Presse mit großem Lob aufgenommen wurde. Der „Spiegel“ etwa sprach von einem Buch wie ein Container: Es sammelt Fakten und trägt sie nach Hause. Es macht Globalisierung begreifbar, weil es sie in Bilder verpackt. Auch das DSM wurde damals auf die Fotografin aufmerksam und vereinbarte mit ihr eine Sonderausstellung in seinen Räumen. Inzwischen hat Sabine Vielmo ihre Arbeit mit großem Engagement fortgesetzt, viele ihrer neuen Bilder werden in Bremerhaven zum ersten Mal zu sehen sein.

Das Werk der Fotografin lässt sich nicht einfach einem Genre zuordnen, verbinden sich doch in ihren Bildern künstlerische Gestaltung und Originalität mit dem Ziel einer engagierten Dokumentation des Alltags der Seeleute, der vom Umgang mit der Hochtechnologie ebenso geprägt ist wie von harter körperlicher Arbeit, von der Monotonie gleichförmiger Tage auf See ebenso wie von der Anspannung während der Revierfahrt oder beim hektischen Laden und Löschen im Hafen. Auf den langen Reisen ist es der Fotografin in hohem Maße gelungen, den Menschen an Bord die Scheu vor der Kamera zu nehmen, so dass ihre Aufnahmen dem Betrachter einen authentischen Einblick in die moderne Seefahrt vermitteln.

Nachhaltige Unterstützung fand Sabine Vielmo besonders durch die in Hamburg ansässige E. R. Schiffahrt und persönlich durch Herrn Erck Rickmers. In diesem Jahr wurde auch der Kalender des Verbandes Deutscher Reeder mit Aufnahmen der Hamburger Fotografin gestaltet.

Die Ausstellung im DSM umfasst rund 100 der schönsten Fotografien Sabine Vielmos in eindrucksvollen Großformaten. Der dazu vorgelegte Begleitband informiert in einer Einführung über die Fotografin und ihr Werk  und präsentiert in einem Tafelteil einen großen Teil der ausgestellten Aufnahmen.

Eröffnung der Sonderausstellung „20 Fuß – Mit Containern über die Weltmeere. Fotografien von Sabine Vielmo“ am Sonntag, dem 8. Juni 2008, um 11.00 Uhr im Deutschen Schiffahrtsmuseum.

zurück