Deutsches Schiffahrtsmuseum (DSM)
Projekte


EU-Projekte:
eExhibitions
eMarCon – Electronic Maritime Cultural Content
MarMuCommerce – Maritime Regions: Making Museums Commercially Competitive

Kooperations- und Eigenprojekte:
Kunst der Seefahrt. Entwicklung, Inhalte und Organisation des Navigationsunterrichts in Norddeutschland bis zur Reichsgründung 1871 (Forschungs-Projekt in Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg)
VR 2005: Virtual Reality – Fünfmastvollschiff PREUSSEN in Fahrt ("bremen in t.i.m.e."-Projekt)
"Gestrandet unter Island"
CHARM – Cultural Heritage at Remote Museums

Schulprojekte ("denkmal aktiv"):
Die Bark "Seute Deern"
Maritimer Denkmalschutz im Revier der Seeschifffahrtsstraße Weser
Leuchtturm Roter Sand


EU-PROJEKTE


 
illustration of the use of the European flag
eExhibitions
Software
for Virtual Exhibitions

eExhibitions baut auf den Ergebnissen des eMarcon Projektes auf. eExhibitions ist ein Projekt unter dem eTen-Programm, hier soll die Vermarktungsfähigkeit der in eMarCon entwickelten Software zur Erstellung von Ausstellungen im Internet getestest werden.
Die Plattform eExhibitions ist ein Werkzeug für das Management von digitalem Kulturgut. eExhibitions wird als Internetservice betrieben und ist damit unabhängig von Betriebssystem und Standort.
Aufbauend auf einer bereits in verschiedenen europäischen Ländern durchgeführten Marktanalyse wird die Software einem Usability-Test unterzogen mit dem Ziel, ein vermarktungsfähiges Werkzeug zu erhalten.
Projektpartner sind:
Weitere Informationen: Projekt-Homepage http://www.eExhibitions.net
Beatrix Fromm, Projektkoordinatorin, Tel.: 0471 / 48207-27


illustration of the use of the European flag
eMarCon
Electronic Maritime Cultural Content
for Virtual Exhibitions

Unter Federführung des DSM arbeitet eine Gruppe internationaler Forschungsinstitute und Technologiepartner an der Entwicklung von Tools zur Konzeption und Implementation museumsübergreifender Ausstellungen im WorldWideWeb. Die geplante Pilotausstellung "Schiffbau in Holz - Schiffbau in Stahl" wird die Evolution im europäischen Schiffbau und die damit verbundenen wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen im europäischen Rahmen thematisieren. Das von der EU geförderte multinationale Projekt wird von folgenden Institutionen getragen:
Weitere Informationen: Projekt-Homepage http://www.emarcon.net
Dr. Albrecht Sauer, DSM, Bremerhaven



 
illustration of the use of the European flag
MarMuCommerce
Maritime Regions: Making Museums Commercially Competitive

"MarMuCommerce" (Maritime Regions: Making Museums Commerically Competitive) ist die Abkürzung für ein neues, spannendes Projekt, das mit EU-Mitteln gefördert und vom Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven koordiniert wird. Insgesamt acht Museen, Universitäten und Beraterbüros aus sechs EU-Staaten sind daran beteiligt. Ziel des Projektes ist es, den beteiligten maritimen Museen aus Deutschland, Polen, Frankreich, Italien und Spanien künftig zu ermöglichen, sich an kommerziellen Aktivitäten zu beteiligen und zusätzlich Einkünfte zu erwirtschaften. Im Zeitraum von drei Jahren sollen dafür Kooperationen und Netzwerke entstehen sowie geeignete Methoden entwickelt werden.
 
Weitere Informationen: Beatrix Fromm, Projektkoordinatorin, Tel.: 0471 / 48207-27
Karsten Seidel, Projektmanager, Tel.: 0172 / 4241186


KOOPERATIONS- UND EIGENPROJEKTE


VR 2005
Virtual Reality:
Fünfmastvollschiff "Preussen" in Fahrt
Die Welt der Frachtsegler ist heute unwiederbringliche Vergangenheit. Was es zum Beispiel bedeutete, ein Schiff wie das 1902 gebaute, größte Fünfmastvollschiff der Welt „Preussen“ mit einer Länge von 133 m und 5560 qm Segelfläche effizient und sicher zu handhaben, kann heute für die breite Öffentlichkeit nicht mehr nachvollzogen werden. Hier setzt das Projekt „VR 2005“ des Deutschen Schiffahrtsmuseums (DSM) in Bremerhaven an, indem es in einer Studie untersucht, auf welche Weise und mit welchen Kosten eine solche Erfahrung in einer Ausstellungsinstallation mit den Mitteln der Virtual Reality inszeniert und nachgebildet werden kann. Das Projekt versteht sich dabei als Komplementärmaßnahme sowohl zur geplanten Neugestaltung der Ausstellung zur Großsegelschifffahrt im DSM als auch zur Großveranstaltung „Sail Bremerhaven 2005“, dem internationalen Windjammerfestival vom 10.-14. August 2005. Darüber hinaus wird im Sinne eines standortorientierten Synergieeffektes thematisch auf den Komplex „Naturressource Wind“ Bezug genommen, der im künftigen „Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost“ dargestellt werden wird.
Die Planungen sehen vor, die Installation in das Ensemble von Originalen, Modellen und Inszenierungen zur Großsegelschifffahrt einzubetten. Die Besucher – nicht nur junge Menschen, sondern eine breite Öffentlichkeit – sollen in einem abgeteilten Raum interaktiv das Leben und die Vorgänge an Bord in täuschend echter virtueller Wirklichkeitsdarstellung erleben können. Das Deutsche Schiffahrtsmuseum kooperiert daher in diesem Projekt mit zahlreichen kompetenten technischen Partnern, u.a. mit dem Fraunhofer-Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik (FIRST), das zu den weltweit führenden Akteuren auf dem Gebiet der Virtual Reality zählt.
Das Projekt „VR 2005“ des DSM wird vom Senat der Freien Hansestadt Bremen mit Mitteln aus dem Landesprogramm „bremen in t.i.m.e.“ gefördert, das in Kooperation mit der Deutschen Telekom AG und der Microsoft GmbH landesweit die Entwicklung konkreter Anwendungen für neue Technologien unterstützt.
 
Weitere Informationen: Projekt-Homepage
Dr. Albrecht Sauer, DSM, Bremerhaven


GESTRANDET UNTER ISLAND

Zum Gedenken an die Seeleute, die in der deutschen Islandfischerei ihr Leben verloren.
In Dankbarkeit und Hochachtung den Isländern, die viele Schiffbrüchige retteten.

Die deutsche Hochseefischerei ist mit Island untrennbar verbunden. Sie wurde über achtizig Jahre unter Island betrieben und forderte viele Opfer ... (weiter)
Ein spendenfinanziertes Projekt der Projektgruppe Gedenkstein in Vík auf Island im Arbeitskreis "Geschichte der deutschen Hochseefischerei" am Deutschen Schiffahrtsmuseum.

Kontakt: Dr. Ingo Heidbrink, DSM
Projekt-Homepage


CHARM
Cultural Heritage at Remote Museums
Projekt einer virtuellen Ausstellung einiger Museen im Land Bremen


SCHULPROJEKTE ("DENKMAL AKTIV")

Die Bark "Seute Deern"
Ein Wahrzeichen Bremerhavens als maritimes Kulturerbe

Projekt im Rahmen der Schulaktion "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule"
der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unter Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum ist fachlicher Partner des am Schulzentrum Geschwister Scholl Bremerhaven (Gymnasiale Oberstufe) im Schuljahr 2004/2005 angesiedelten Projekts im Rahmen des Projektverbunds "Historische Windjammer - Werften und Großsegler als europäisches Kulturerbe". Präsentation der Projektergebnisse am 12. Juli 2005 im DSM. (Weitere Informationen)


Maritimer Denkmalschutz im Revier der Seeschifffahrtsstraße Weser
Spuren einer Entwicklung vom Fluss zum internationalen Schifffahrtsweg

Projekt im Rahmen der Schulaktion "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule"
der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unter Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum ist fachlicher Partner des am Schulzentrum Geschwister Scholl Bremerhaven (Gymnasiale Oberstufe) im Schuljahr 2003/2004 angesiedelten Projekts. Präsentation der Projektergebnisse am 6. Juli 2004 im DSM. (Weitere Informationen)


Leuchtturm Roter Sand
Ein maritimes Bauwerk in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Projekt im Rahmen der Schulaktion "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule"
der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unter Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum ist fachlicher Partner des am Schulzentrum Geschwister Scholl Bremerhaven (Gymnasiale Oberstufe) im Schuljahr 2002/2003 mit einer Pilotphase angesiedelten Projekts. Vorstellung der Projektergebnisse am 8. Juli 2003 im DSM. (Weitere Informationen)


zurück